Didaktischer Garten in Hanglage von 30 Ar. Im Laufe der Jahre wurden verschiedene Wasserfälle angelegt sowie ein Steingarten und eine stetig wachsende Sammlung von Funkien und Purpurglöckchen. Der pensionierte Lehrer Hervé hat viele alte Obstbaumsorten angepflanzt, teils als Spalierbäume in verschiedenen Aststellungen, die er seinen Besuchern gerne zeigt und erläutert. Verschiedene exotische Baum- und Straucharten vervollständigen die unterschiedlichen mit Duftpflanzen versehenen quadratisch angeordneten Grünzonen. Bei einem Spaziergang entdeckt man einen von Buchenhecken umrahmten Patio sowie einen von zwei Trompetenbäumen flankierten Springbrunnen.

Von Lüttich ausgehend, die E25 nehmen und diese in Sprimont, Richtung Theux verlassen. Den Wegweisern La Reid folgen. Im Ortszentrum links halten und in der Nähe der Kirche parken. Kleiner Spaziergang von 300m Richtung Ortsausgang über die „rue du Chenal“ (2. Straße links) und dann die erste links „chemin du Hestay“

Dieser ländliche Garten erstreckt sich auf 30 Ar und hat sich im Laufe von 25 Jahren weiterentwickelt.  Unterteilt ist er in:

  • einen in Böschungen angelegten Ziergarten in welchem der Rhododendron überwiegt, aber mit unterschiedlichen Hortensien durchmischt
  • eine von Trompetenbäumen teilweise überschattete Holzterrasse in Südlage
  • einen Obstgarten mit Kirschbäumen und Birnbäumen
  • einen Gemüsegarten mit dem Treibhaus für Tomaten

Von Lüttich kommend die E25 nehmen in Richtung Luxemburg, in AYWAILLE abfahren und in Richtung Comblain durchqueren. Zweite Straße links ( Richtung Croix de Septroux), 

2 km fahren und am Eingang von Septroux an der Gabelkreuzung den  dazwischen liegenden unbefestigten Weg nehmen und sie sind in der rue des Chèvrefeuilles.

Bei trockenem Wetter diesen Weg fahren und auf der Wiese gegenüber des zweiten Hauses parken. Bei Regenwetter am Straßenrand parken.

Auf dem Plateau des Herver Lands ist dieser 1 Hektar große Garten auf dem Gelände einer früheren Obstwiese angelegt worden. Ganz in gewölbten Formen und Rundungen besteht er aus Staudenrabatten und öffnet sich auf grüne, von Blumen gesäumte Alleen. Seine Öffnungen und Perspektiven laden zu einem Spaziergang und einer Entdeckungsreise ein. Rhododendren, Azaleen, Rosen, Hortensien, Schneeball, Kornelkirsche und andere Sträucher.

Autobahn E40. Ausfahrt 37. In Richtung Herve fahren. Unter der Autbahnbrücke und dann die N3 nehmen. Nach 800 m nach der Citroën---Werkstätte links in die “rue Sonkeu”. An derRavelbrücke die rechte Gabelung nehmen, eine Sackgasse.

Bis zu Beginn der 1990er Jahre war unser Garten ein Familiengarten. Im Laufe der Jahre ist er nun nach und nach zum Stauengarten geworden wobei bei der Auswahl ein besonderes Augenmerk auf die Artenvielfalt gelegt wird. Im 11 Ar großen Naturgarten findet man einen Tümpel, Trockenmauern, einen kleinen Gemüsegarten, ein Gewächshaus und eine Geheimecke für unsere Enkelkinder. Diese Elemente werden von zahlreichen Rosen, Geranien, Hortensien, verschiedenen Sträuchern, Spalierobstbäumen usw. umrahmt. Um diesen Garten wirklich zu erkunden sollte man sich Zeit nehmen und ihn Schritt für Schritt genießen. Vielleicht haben Sie dann Glück und begegnen der ein oder anderen Elfe.“

Siehe auch http://lejardindupartage.eklablog.com


Von Lüttich aus, N617 nehmen auf dem linken Ufer, Amay durchfahren. An der Ampel von Ampsin, rechts abbiegen. Hinauf fahren bis zur dritten Straße rechts (rue Nouroûte). Dann der Beschilderung folgen.

 

Auch im Winter kann ein Garten sehenswert sein: er war ein Gemälde und wird zur Zeichnung. Die Grundstrukturen, die Immergrünen, die Bäume (Birken), bunte Sträucher (Hartriegel), Beerensträucher und Gräser zieren den Garten bis in den Februar hinein. Ein festlich geschmückter Garten an kurzen Wintertagen.

Nationalstraße N61 Lüttich-Verviers.  An der Apotheke in Nessonvaux Richtung Olne abbiegen. An der Ausfahrt von Nessonvaux rechts abbiegen Richtung Soiron. Nach 1,1 km, rechts abbiegen, route de Grihanster. Nach 1,1 km gelangt man in die rue de Grihanster.  

Siehe http://fetedesplantesenpaysdeliege.be/

Von Liège/Lüttich kommend die N63 (Liège-Marche) und 200 Meter hinter dem amerikanischen Soldatenfriedhof am Kreisverkehr die dritte Ausfahrt Richtung Rotheux nehmen. Dann die zweite rechts rue des Deux Eglises. Hinter der Kirche recht in die rue Maflot und anschließend der Ausschilderung folgen.

Mitten im Hespengau befindet sich dieser 13 Ar große Garten, der von 4 Gärtnerhänden mit viel Herzblut bewirtschaftet wird. Ein romantischer Garten und ein Gemüsegarten verschönern die Fläche. Neben einer Vielzahl historischer und moderner Rosen findet der Besucher hier das ganze Jahr über zahlreiche Stauden, Bäume, sowie bunte und duftende Sträucher. Den Garten zu öffnen bedeutet für die Besitzer, sich auf interessante Begegnungen einzulassen und Ideen mit Gleichgesinnten zu teilen.

Autobahn E40 Lüttich-Brüssel Ausfahrt Crisnéé Nr. 14 in Richtung Donceel. Der Beschilderung folgen. Buslinie 83.

Zier- und Sammlergarten von 12 Ar mit mehr als 120 verschiedenen Bäumen, Sträuchern und Zwergkoniferen. Beete mit Rosen, seltenen Stauden und verschiedenen Clematis-Arten vervollständigen die Anlage. Besonderen Wert wurde auf die Form und das Blattwerk der Pflanzen gelegt.  


Autobahn E42 Verviers-Prüm, Ausfahrt 7, auf die N657 Nach Verviers/Heusy. Nach 1 km die erste Straße rechts abbiegen nach Jehanster/Polleur. Nach 1 km links abbiegen, ebenfalls nach Jehanster/Polleur. 2 km auf der Hauptstraße weiterfahren. In Jehanster die N640 überqueren, an der Kirche vorbeifahren und der Beschilderung folgen.  

Englischer Garten von 25 Ar mit farbigen Blumenrabatten, Wasserplätzen und Grünzonen. Dazwischen Rambler-Rosen, alte Rosen Rittersporne und andere Stauden.    
 

Autobahn E25, Ausfahrt 48, der N66 Richtung Hamoir folgen. Nach ca. 7 km an der zweiten Kreuzung links abbiegen, Richtung Ferrières. Rechts abbiegen in die rue Ferot Richtung Grimonster. 2 km weiter befindet sich der Garten.  

Gut geschützt vor neugierigen Blicken ist dieser Garten ein kleines, grünes Refugium, das den Besitzern im Alltag Raum zur Erholung bietet. Die gestochenen Rasenkanten eröffnen mehrere hübsche Wege, die zum Lustwandeln einladen. Mehrere Gartenräume und Beete beleben und vervollständigen das harmonische Ensemble. Inmitten einer elegant ausgebreiteten Fülle von Stauden, Gräsern und Rosen kann man hier pure Entspannung erleben.

Aus Lüttich kommend nehmen Sie die Ausfahrt 9 auf der Autobahn E42. Am Kreisverkehr die erste Ausfahrt nehmen und der Rue d'Andenne/N921 während 2 km folgen. Links abbiegen in die Rue de Huy/N643. Am Kreisverkehr die erste Ausfahrt nehmen Rue de Hannut/N80. Nach 4 km links in die Rue de Wasseiges/N652 abbiegen. Nach 4 km rechts in die Rie de la Brasserie einbiegen.

Dieser 40 Ar große Garten in Hanglage befindet sich in der Region Condroz in der Nähe des Flusses Hoyoux und wirkt durch seine geschweiften Formen sehr natürlich. Seine Öffnungen und Perspektiven sind von zahlreichen Bäumen (Birken und Ahorn), Sträuchern (Buchen, Spiersträuchern, Zwergkoniferen) und Sammlerstauden (Taglilien, Funkien) gesäumt und laden zum Spazieren ein. Ein Teich und ein kleiner Gemüsegarten vervollständigen das Bild.

Aus Lüttich kommend nehmen Sie die Nationalstraße N63 in Richtung Marche-en-Famenne, Ausfahrt Clavier. In Clavier Station fahren Sie Richtung Les Avins und dann Havelange. Rechts abbiegen in die rue de la Chapelle vor der Brücke über die Hoyoux. Der Garten befindet sich 100 m weiter auf der rechten Seite.

Parking Mélard

Dieser ca. 6000 m² große Garten, der von Landschaftsarchitekt S. Delsemme konzipiert wurde, ist in drei Bereiche eingeteilt. Im ersten blühen Iris, Mohn und Rosen umgeben von üppigem Rhododendron. In zweiten Bereich speisen mehrere Quellen einen Teich, der den Ausgangspunkt der „Julienne“ bildet, ein kleiner Bach, der in Hermalle in die Maas mündet. Zwischen beiden Bereichen liegt ein großer Gemüsegarten, der von Blumenbeeten gespickt und von  Obstbäumen, Edelkastanien und Nussbäume umgeben ist. Zahlreiche, labyrinthartig angeordnete Buchenhecken runden das Gesamtbild ab.

Autobahn E40 Lüttich-Aachen, Ausfahrt Blégny, links abbiegen auf die N604. Nach ca. 4 km rechts abbiegen in die rue du Thier, anschließend rue Tempiet und der Beschilderung folgen. Bus: Linie 68

Marie-Anne Morant begeistert sich für Gartenarchitektur und hat ihren Garten selbst geplant. Dabei hat sie Niveauunterschiede durch Perspektiven und Farbenspiele betont. Wer durch diesen Garten spaziert, entdeckt Ecken und Winkel, in denen unterschiedliche Stimmungen in Szene gesetzt werden und der Blick auf die ländliche Umgebung lädt zum Träumen ein. Der Garten ist sehr kinderfreundlich gestaltet, denn Wasserspiele, Flächen zum Ball- oder Tennisspiel, Raum für Piraten- und Versteckspiele lassen die Herzen von Klein und Groß höher schlagen.

Aus Lüttich kommend, die N3 Richtung Herve. In Fléron am zweiten Kreisverkehr rechts abbiegen Richtung Magnée. Nach 700 m an der Kreuzung links abbiegen. Am Ortseingang von Magnée dreimal rechts abbiegen.

Langer, schmaler Garten von 12 Ar. Die zunächst noch gepflegte und harmonische Bepflanzung wird nach und nach natürlicher und wilder, je weiter man sich vom Haus entfernt. Beete mit englischen Rosen, Clematis, Funkien und Buchs, ein kleiner Teich mit Wasserfall,  und mehrere Terrassen laden zum Verweilen ein. 

Autobahn E42, Liège-Namur, Ausfahrt 5 St. Georges. Richtung Verlaine. Der Garten befindet sich an der Hauptstraße des Dorfes.  

Ich bin ein Garten, der vor 31 Jahren geboren wurde. Damals war ich lediglich eine Wiese, die eine große Esche umgab. Nun bin ich in fünf Zonen eingeteilt:

Ein kleiner geschlossener Garten vor dem Haus mit einem von Buchshecken umrahmten Teich bietet einen schönen Rückzugsort.

Hinter dem Haus breitet sich eine Landschaft von ca. 50 Ar aus, die je nach Zeit und Budget gestaltet wird.

Ein Obstgarten ersetzt die Schafkoppel.

Ein großer Gemüsegarten ernährt meine beiden mutigen Gärtner!

Im westlichen Bereich wurde ein neuer Teich angelegt und bietet einen gemütlichen Sitzplatz um sich nach getaner Arbeit zu erholen.

N63 Route du Condroz Richtung Liège-Marche. Am Kreisverkehr mit Kuh (Quatre-Bras) die erste Ausfahrt nehmen nach Dinant. Am nächten Kreisverkehr (4,7Km), die erste Ausfahrt nach Huy. Am nächsten Kreisverkehr, die erste Ausfahrt nach Outrelouxhe. Am nächsten Kreisverkehr fahren Siegeradeaus. ‘Les Gottes‘ am Kreisverkehr die dritte Ausfahrt ‚‘Rue des Gottes‘. Nach 150 m rechts abbiegen in die „Rue des Jonquières“.

Garten von 17 Ar auf teils abschüssigem Gelände. Wasserstellen, die mit Bäumen und Blumenbeeten eingefasst sind laden zum Flanieren ein. Ahornbäume und seltene Strauch-Rosen sorgen für ein Feuerwerk von Düften und Farben.  

Aus Lüttich über die Route du Condroz (N 63) kommend, nach der Kreuzung von Boncelles, an der Ampel, links abbiegen Richtung Méry, Hony und der Straße 3.5 km folgen. Rechts abbiegen in die Avenue du Midi, dann nach die Eisenbahnbrücke links abbiegen.

Ein kleiner geschlossener Stadtgarten von etwa 150 m2 mit Terrassen, einem Springbrunnen, und einem Taubenhaus im Empirestil. Im Schatten der Lütticher Kathedrale liegt dieser Garten hinter einen Haus aus dem 18e Jahrhundert mit einem auf den Garten geöffneten Gießeisen Treibhaus.

Auf Place Cathédrale, die Rue Saint Paul nehmen und denn erste Strasse rechts.

Steingarten auf 24 Ar mit Hochgebirgspflanzen aus der ganzen Welt. Ein Teich, Blumenbeete und ein Gewächshaus zur Aufzucht von Hochgebirgspflanzen. Stauden, Sträucher, und Rosen, die in jeder Jahreszeit  blühen, sind über den gesamten Garten verteilt.  

Von Chénée die RN 30 Richtung Bastogne- Spa. Auf dem Hang Richtung Embourg, die erste Stasse links, AV. Albert 1, die in die Voie de Liège übergeht.

Auf drei Ebenen terrassenförmig angelegter Stadtgarten von 15 Ar, der den Hauptbau des 18 Jahrhunderts umgibt. Ehemaliger Besitz der Lütticher Chorherren, heute unter dem Namen „Hôtel particulier Candez“ bekannt. Die Gartenanlage wurde auf der früheren Befestigungsmauer der Stadt errichtet und führt zum im Jahre 1000 von Bischof Notger gebauten Turm Moxhon. Einzigartige Aussicht von 360° auf die Stadt. Die Südlage und die umgebenden Mauern begünstigen das Wachstum mediterraner Pflanzen wie Lavendel, Feigenbäume, Kakteen, Aprikosen und Wein. Aber auch über hundert Jahre alte Kastanienen und Buchen, Springbrunnen, Zier-Gemüsegarten und Hühnerhof.  


Den Wagen Place Saint Lambert parken und den Mont Saint Martin hinaufsteigen. In der Kurve gegenüber der Kirche links abbiegen bis Nummer 75 (NB. nur sehr begrenzte Parkmöglichkeiten in der Rue Mont Saint Martin!)  

Zum Seitenanfang